Ungewöhnlicher Arbeitsplatz im Liegen bei BMW

16. Jan 2019 item Redaktion

Dank einer Spezialanfertigung kann ein BMW-Mitarbeiter trotz eines körperlichen Handicaps problemlos arbeiten.  

Es geht doch nichts über praktische Erfahrung. Daher bietet die BMW Group ein spezielles Ausbildungskonzept namens „TaLEnt“ („Talentorientiertes Lernen und Entwickeln“) an. Fester Bestandteil ab dem zweiten Ausbildungsjahr ist die „TalentFactory“. Wie in kleinen Start-ups entwickeln und fertigen die BMW-Auszubildenden bereits konkrete Produkte für interne wie externe Kunden. In der Berufsausbildung München betreut Stefan Ritzmann den Bereich Produktion – das sogenannte „ProdLab“. Hier werden die Anfragen an die Münchner TalentFactory hinsichtlich zweier Aspekte geprüft: Machbarkeit und das Potenzial, die Auszubildenden weiterzuentwickeln. Beides war bei der Anfertigung eines Arbeitsplatzes im Liegen für einen gehandicapten Mitarbeiter mit einem Gestell aus unserer Aluminiumprofiltechnik zweifelsohne gegeben. 

Liegend am Computer arbeiten 

Seinen Anfang nahm das anspruchsvolle Projekt mit einer gemeinsamen Anfrage des Schwerbehindertenbeauftragten und des Betriebsrates. Es galt, eine Arbeitsplatzlösung für einen Mitarbeiter zu finden, der leichte körperliche Einschränkungen hat. Aus diesem Grund ist er nur für eine beschränkte Zeit in der Lage, zu sitzen oder zu stehen. „Der besagte Mitarbeiter kann im Grunde nur im Liegen ohne Beschwerden und effektiv arbeiten. Wir wurden daher gefragt, ob wir uns Gedanken zu einem Liegearbeitsplatz machen können, was wir natürlich gerne getan haben“, sagt Herr Ritzmann. Aufgrund langjähriger und vertrauensvoller Zusammenarbeit stand von Anfang an fest, für das Gestell des Arbeitsplatzes auf die Profiltechnik von item zu setzen. 

Über der Liege im Zentrum des Arbeitsplatzes befindet sich an einem Schwenkarm ein Überbau, an dem der Mitarbeiter beide Unterarme aufstützen und die darin integrierte Tastatur seines Laptops bedienen kann. So wird es ihm ermöglicht, im Liegen und ohne jegliche Einschränkungen seiner Tätigkeit nachzugehen. Da der Arbeitsplatz fahrbar ist, lässt er sich vielfältig nutzen: „Er kann in der Arbeit und privat eingesetzt werden. Im Werk verfügt der Mitarbeiter zusätzlich über einen höhenverstellbaren Schreibtisch, an dem er sowohl im Stehen als auch im Sitzen arbeiten kann“, erklärt Herr Ritzmann. An diesem Liegearbeitsplatz zeigt sich also exemplarisch, wie entscheidend es ist, ergonomische Prinzipien zu beachten und beeinträchtigte Mitarbeiter zu unterstützen. Somit bleiben hochqualifizierte Arbeitnehmer dem Unternehmen langfristig erhalten. Ein zweites Exemplar ist bereits in der Entstehung. 

Für die Praxis lernen – durch den Arbeitsplatz im Liegen 

Gleichzeitig konnten die Auszubildenden in diesem Projekt wertvolle Praxiserfahrungen sammeln. Nach unserer Lieferung der Profile als Bausatz haben sie den Liegearbeitsplatz komplett eigenständig zusammengebaut. In enger Abstimmung mit dem betroffenen Mitarbeiter wurden kleine Optimierungen vorgenommen, was sich angesichts der Flexibilität des Materials schnell umsetzen ließ. Die Begeisterung, Projekte wie dieses zu betreuen, merkt man Stefan Ritzmann deutlich an: „Ich habe seit 1999 die große Freude, hier bei der BMW Group in München junge Menschen im technischen Bereich auszubilden“, sagt er stolz. Bevor er in die Berufsausbildung am Standort München wechselte, war er in der Fertigung tätig. Jahr für Jahr beginnen hier ungefähr 280 engagierte Jugendliche ihre Ausbildung im technischen Bereich. Wir sind jedenfalls gespannt, welche interessanten und herausfordernden Projekte zukünftig noch in der TalentFactory umgesetzt werden. 

Sie interessieren sich für alle Themen rund um Ergonomie? Dann haben wir etwas für Sie: Abonnieren Sie doch einfach den item Blog über die Box oben rechts!