Rasant und frischgekühlt: Unterwegs mit mobiler Orangensaft-Bar

3. Jun 2015 item Redaktion

Gerade im Sommer tut die Erfrischung durch einen leckeren Saft einfach gut. „Juice on Wheels“ hat für dessen Herstellung, Transport und Verkauf ein originelles, umweltschonendes Konzept parat.

Kern der Idee ist, dass ein gesundes Produkt auch ebenso bewusst produziert und zum Kunden gebracht werden sollte. An die Stelle von hohem Stromverbrauch, Umweltbelastung und überflüssigen Wegen tritt eine solarbetriebene All-in-One-Lösung. Mit der mobilen Orangensaft-Bar kann man leckere Getränke wohlgemerkt nicht nur transportieren, sondern auch herstellen. Ein essentieller Bestandteil der Erfindung des Holländers Peter Blesgraaf und seines Teams ist unser Profilrohrsystem D30

Kreativ und zugleich umweltfreundlich

Die Bar befindet sich auf dem hinteren Bereich eines Cargo-Trikes. Dabei handelt es sich um ein professionelles Dreirad, das Kühlung, Saftpresse und Vorratsraum tragen kann. Möglich wird dies jedoch erst durch eine Konstruktion, die sich gleichermaßen durch Stabilität und Leichtigkeit auszeichnet. Auf der Suche nach geeignetem Material wurde Blesgraaf auf der Münchner LogiMAT-Messe schnell fündig. Er entschied sich erfreulicherweise wegen dessen Leichtigkeit für unser Profilsystem und montierte alles eigenhändig. Praktischerweise ist unsere Niederlassung in Delft auch nur 10 Kilometer von seinem Zuhause entfernt.

Nicht nur der Transport, sondern auch die Herstellung des nahrhaften Saftes ist äußerst umweltfreundlich. Dafür hat sich das Team um Peter Blesgraaf einiges einfallen lassen: Die Saftpresse wird zwar von Batterien betrieben – diese aber erfahren wiederum ihre Auffrischung von einem Solarpaneel, das auch als Dach fungiert. Besagte Akkus bewirken zusätzlich, dass das zur Kühlung benutzte Eis lange hält.

Mit Leichtigkeit durch Europa   

Da die Ladekapazität 300 kg beträgt, passen in die Bar etliche Orangen, Abfüllflaschen und sogar die benutzen Flaschen, bereit zum Recycling. Daneben zeichnet sich „Juice on Wheels“ durch große Flexibilität aus – in zweierlei Hinsicht. So konnten dank des LP Systembaukastens bisher nach jedem Einsatz noch kleine Optimierungen vorgenommen werden. Zusätzlich kommt die Saftbar auf drei Rädern überall dorthin, wohin auch Fußgänger oder gewöhnliche Radfahrer gelangen. Ein Auftritt in Innenräumen oder Messezelten ist daher problemlos möglich.

Momentan befindet sich das Projekt noch in einer Testphase. Erste fruchtbare Kooperationen bestehen, etwa mit Bildungsorganisationen und wohltätigen Einrichtungen. Noch ist man mit zwei Fahrzeugen unterwegs – der Saftbar und einem kleineren Nachschubwagen, der zusätzliche Orangen bereithält. Eine Tour durch ganz Europa ist bereits fest eingeplant. Sie soll im Rahmen einer Aktion für erneuerbare Energien erfolgen. In diesem Jahr geht es zunächst zur Côte d'Azur, um dort für kühle Erfrischung zu sorgen.

Wir wünschen dem Team von „Juice on Wheels“ alles Gute und freuen uns, dass sie mit unseren Profilen gesunde Erfrischungen durch Europa transportieren. Interessieren Sie sich für weitere Anwendungsmöglichkeiten der Profile? Dann können Sie sich auf regelmäßige Berichte hier im Blog freuen. Mit einem Abonnement sind Sie darüber garantiert immer auf dem Laufenden. 

Mehr zu Juice on Wheels auf Facebook.

Aktuelles Nachhaltiges Bienen-Projekt in Wuppertal

Ein Königreich für eine Biene

28. Nov 2018 | item Redaktion

Bienen sind nicht nur Sympathieträger – ohne sie hätten Natur und Mensch ein echtes Problem.

Forschung Das item D30 Transport-Fahrrad

Mit Ellipse läuft's runder

14. Sep 2016 | item Redaktion

Wie Ingenieure mit neuer Technik und Innovationen das Fahrrad der Zukunft gestalten.