GLOW-Festival: Bewegung in Licht umsetzen

30. Jan 2019 item Redaktion

Eine von Studenten konzipierte, interaktive Lichtinstallation versetzte in Eindhoven die Zuschauer ins Staunen.  

Seit 2006 bringt das Lichtkunst-Festival GLOW alljährlich im November Eindhoven zum Leuchten. Im Stadtzentrum sind kreative und bunte Lichtinstallationen verteilt, die im kalten Herbst die Sinne erfreuen. Verbunden sind sie jeweils durch eine fünf Kilometer lange Route. Eindhoven ist als „Stadt des Lichts“ der optimale Veranstaltungsort. 1870 entstand hier eine Streichholzfabrik, 21 Jahre später eine Fabrik für Glühbirnen von Philips. Während des GLOW-Festivals 2018 unter dem Motto „Shadows & Light“ stach ein Highlight hervor: die Lichtinstallation LOOP. Im Gegensatz zu üblichen Installationen ging es dem Studenten-Team IGNITE der Technischen Universität Eindhoven darum, den Zuschauern die Kontrolle zu überlassen. Bei der Rahmenkonstruktion überließ das Team jedoch nichts dem Zufall – und setzte auf Profile aus dem item MB Systembaukasten.  

Kunstexperiment für das GLOW-Festival 2018

Das 22-köpfige Team um Sietse de Vries besteht aus Studenten der Fakultäten für Industriedesign und Built Environment. Einige Studenten aus dem Team hatten bereits 2016 für das GLOW-Festival gearbeitet, als es auf dem Universitätscampus stattfand. Durch diese Arbeit war der Grundstein für ein Projekt in größeren Dimensionen gelegt. „Es ging uns darum, zu beobachten, wie Menschen auf Licht reagieren: Was löst es bei ihnen aus? Wie verändert sich ihr Verhalten? Das wollten wir erkunden“, sagt Sietse. Zu diesem Zweck entwickelten die Studenten LOOP – einen Kreis, der sich wiederum aus zahlreichen Würfel zusammensetzt, an denen LED-Lichtstreifen angebracht sind. Mittels 3D-Kameras werden die Bewegungen der Besucher erfasst, worauf sich Farbe und Rhythmus des Lichts verändern. 

Als es darum ging, das Material für die Würfel zu finden, fiel die Wahl schnell auf unsere Aluminiumprofile. Auf dem Campus der TU Eindhoven finden sie häufig bei Testaufbauten Verwendung. Neben der Robustheit und Flexibilität der Profile schätzt Sietse auch die Kundenbetreuung von item: „Es war eine tolle Zusammenarbeit. Wir haben viele Ratschläge für die Konstruktion erhalten und viel Neues dazugelernt.“ Insgesamt verging von den ersten Planungen bis zur Installation vor Ort im Park Karel Vermeerenplantsoen rund ein Jahr. Die beiden Monate im Vorfeld des GLOW-Festivals waren von intensiven Konstruktions- und Programmierarbeiten geprägt. Davon konnte auch die Klausurenphase kurz vor Festivalbeginn das Team nicht abhalten. 

Faszinierte Zuschauer und hohe Ziele 

Zwei Tage vor der Eröffnung des GLOW-Festivals 2018 am 10. November war es soweit: Der Aufbau von LOOP konnte beginnen. Nach einigen Justierungen bei der Generalprobe am Folgetag war die Lichtinstallation bereit für ihren großen Auftritt am Samstag. Dabei gehörte es zum Prinzip, den Besuchern nicht zu viel über die Funktionsweise der innovativen Lichtinstallation zu verraten. Jeder und jede sollten im Idealfall spielerisch die Möglichkeiten der Interaktion selbst erfahren. Gerade das allmähliche Entdecken der Interaktivität der Installation bewirkte begeisterte Reaktionen. Für zusätzliche Abwechslung sorgte ein Wechsel des Programms alle 30 Minuten. 

So spektakulär LOOP auch ausgefallen ist – es handelte sich um einen Testlauf. „Das ist gewissermaßen unser Prototyp. Wir haben ausprobiert, worauf es in Sachen Strukturen, Elektronik und Interaktion ankommt“, erklärt Sietse. Momentan tüftelt das IGNITE-Team bereits an der neuen Lichtinstallation Hypar. Sie ist als hyperbolisches Paraboloid geplant und soll eine Steuerung durch acht Personen gleichzeitig erlauben. Dies ist als dezidiertes Statement für das Zusammenbringen von Menschen mit unterschiedlichem kulturellen und fachlichen Hintergrund gedacht. Auf dieses Kunstwerk mit gesellschaftspolitischer Botschaft und die weitere Zusammenarbeit freuen wir uns sehr.

Sie möchten regelmäßig über die Anwendungsmöglichkeiten der item Lösungen informiert werden? Dann haben wir genau das Richtige für Sie: Abonnieren Sie doch einfach den item Blog über die Box oben rechts!