Best of 2018: Unser Jahresrückblick

19. Dez 2018 item Redaktion

Und wieder ist das Jahr fast vorbei, die Festtage stehen vor der Tür. Beste Voraussetzungen also, um entspannt auf die Blog-Highlights 2018 zurückzuschauen. Gleichzeitig verabschieden wir uns in eine kleine Weihnachtspause.  

Nach der Schlemmerei während der Feiertage startete der item Blog mit einer Vorstellung der Methoden der schlanken Produktion ins neue Jahr. Hier kann man sich einen guten Überblick über die Lean-Terminologie verschaffen. Daran knüpften direkt zwei weitere Beiträge zu Jahresbeginn mit Lean-Bezug an: Die RWTH Aachen hat ein Praktikum für Studierende ins Leben gerufen, bei dem diese an einer U-Zelle die Lean-Montage erlernen. Im Bericht zum CETPM ging es um dessen Neubau, der dank des „Lean 4.0 lab“ und der darin integrierten Karakuri-Lösung eine noch bessere Form der Lean-Weiterbildung ermöglicht. 

Mit Digital Engineering effizienter werden 

Im Frühjahr fiel mit „Digital Engineering: Einfach online konstruieren“ der Startschuss für ein Thema, das für item das Jahr 2018 entscheidend prägte. Mit dem item Engineeringtool, das kontinuierlich erweitert wird, können 3D-Konstruktionen mit item Komponenten direkt im Browser umgesetzt werden – ganz ohne Zusatz-Software. Dies ermöglicht zum einen eine schnellere Umsetzung von Standardaufgaben, zum anderen einfaches Konstruieren und Konfigurieren auch für Nutzer ohne vorherige Erfahrung. Das Experten-Interview mit item Vertriebsleiter Florian Palatini über Digital Engineering fächerte das Thema weiter auf: Zentral ist hierbei gerade die Vernetzung von Konstrukteuren und Projekten. Daher nähert sich der Konstrukteur immer stärker der Rolle eines Projektmanagers an. Weitere Beiträge widmeten sich unserer Studie zum Maschinenbau der Zukunft, dem Aspekt der Datensicherheit bei der Digitalisierung im Maschinenbau und einer grundsätzlichen Erklärung der Digitalisierung. 

Die ganze Welt von item 

Neben diesem Blick in den Maschinenbau von morgen kamen auch unsere Wurzeln nicht zu kurz. So ging es zurück ins Solingen der 1970er-Jahre und zu den Ursprüngen des MB Systembaukastens. Die Vorteile von Aluminiumprofilen haben wir kurz darauf in einem eigenen Beitrag beleuchtet. Gerade im Vergleich mit Stahl zeigen sich ihre Vorteile besonders deutlich: Anstelle von acht fallen lediglich drei Prozessschritte an. Hinzu kommt, dass Aluminium deutlich leichter als Stahl, dabei hochfest und äußerst korrosionsbeständig ist. Auch der Beschaffenheit von Verbindungstechnik für Aluminiumprofile kommt in diesem Zusammenhang entscheidende Bedeutung zu. Durch unsere Qualitätspolitik unterstützt wir unsere Kunden gezielt dabei, den zahlreichen Herausforderungen im Sondermaschinenbau erfolgreich zu begegnen. 

Stylisch und funktional 

Es ist für uns immer wieder faszinierend, in welch ungewöhnlichen Bereichen unsere Lösungen eingesetzt werden. So waren wir besonders von der weltgrößten 360-Grad-Anzeige in der Autostadt Wolfsburg begeistert. Bei der Grundkonstruktion setzte man auf gebogene Profile aus dem MB Systembaukasten. Im Sneaker Store von Sivasdescalzo in Barcelona findet sich unsere Profiltechnik nicht nur in Rahmenkonstruktionen von Regalen wieder. Daneben sorgt sie auch als Treppenersatz und Abstellfläche für einen glänzenden Eindruck. Das Start-up Spyra aus München ist ebenfalls von unseren Profilen angetan. Für den Prototypen und einen Testkanal der innovativen Wasserpistole Spyra One waren ihre Flexibilität und Stabilität genau richtig. 

Wir hoffen, dass wir Sie auch in diesem Jahr wieder mit Geschichten über die Lösungen, Anwendungen und Menschen aus der Welt von item inspirieren konnten. Allen Lesern, Kunden und Partnern wünschen wir ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Nach einer kurzen Weihnachtspause melden wir uns am 9. Januar mit dem ersten Blogbeitrag im Jahr 2019 zurück.