Making-of: Sportliches Foto-Shooting im Ruhrgebiet

6. Jul 2016 item Redaktion

Ein Blick hinter die Kulissen verrät, wie die Sport-Fotos für unseren Automationskatalog entstanden.

Es ist ja bekannt, dass wir bei item große Sportsfreunde sind. Doch was haben eigentlich ein Sprinter, eine Bogenschützin oder ein Bodybuilder mit unserer Lineartechnik zu tun? Sie alle tummeln sich nämlich in unserem Automationskatalog! Die Idee dahinter: Auf anschauliche und unterhaltsame Weise sollte die Leistungsfähigkeit einzelner Dynamikkomponenten unterstrichen werden. Sie haben teilweise recht unterschiedliche Schwerpunkte, was man ihnen aber kaum ansieht. So sind Linearführungen mit Zahnriemenantrieb wahre Tempomacher, während solche mit Zahnstangenantrieb für große Lasten bestens geeignet sind. Diese und weitere Eigenschaften sollten für den Katalog durch passende, motivierte Sportler dargestellt werden.

Die Vorbereitungen laufen an 

Während der Konzeptions-Phase wurde uns schnell klar, dass unbedingt ein individuelles Shooting stattfinden musste. Archivbilder kamen nicht in Frage. Daher fand eine Ausschreibung für Fotografen und Agenturen statt. Das Rennen machte mit Jürgen Nobel jemand, den wir anfangs gar nicht auf dem Schirm hatten. Dann stießen wir jedoch auf der Website der von uns gesponserten Solingen Alligators auf sportliche Momentaufnahmen mit dem gewissen Etwas. Wie wir herausfanden, stammen sie von ihm. Da er zudem über viel Erfahrung im Sportbereich verfügt und das Gesamtpaket, also auch das Persönliche, stimmte, haben wir uns letztendlich für ihn entschieden. Es folgte eine intensive und fruchtbare Zusammenarbeit. Anhand der Vorgaben unseres detaillierten Briefings stellte Jürgen Nobel Vorschläge für Fotomodelle, Kleidung und Requisiten zusammen.

Es konnte natürlich nicht darum gehen, fachfremde Models zu buchen und sie durch entsprechende Kleidung und Utensilien als Sportler auszugeben. In allen Fällen agierten vor der Kamera echte Sportler, die nebenbei auch modeln. So handelte es sich etwa bei dem Sprinter, der dem Titelblatt des Katalogs seine Dynamik verleiht, um den afrikanischen Sportstudenten Ismail. Ein bisschen Lokalpatriotismus muss sein: Bogenschützin Michaela stammt aus Solingen und nimmt regelmäßig an Wettkämpfen teil. Torwart Leonard steht bei einem Amateurverein zwischen den Pfosten. Muskelmann Yas ist zwar kein professioneller Bodybuilder, kennt sich jedoch sichtbar mit der dynamischen Bewegung großer Lasten aus.

Auf die Plätze, fertig, los!

Ende September 2015 ging es zum Foto-Shooting für drei arbeitsreiche Tage nach Essen. Kein Wunder, denn Jürgen Nobel fühlt sich im Ruhrgebiet pudelwohl und hat auch seine Büros dort. Das gemietete Studio verwandelte sich durch die Künste von Requisiteuren und einigen Assistenten in eine lebendige Sportstätte. Dabei wurde nichts dem Zufall überlassen: Da im Vorfeld jedes Motiv per Storyboard detailliert durchgeplant worden war, gingen die Arbeiten trotz des gehörigen Aufwands zügig voran. Für die Requisiten galt dasselbe wie für die Fotomodelle: Authentizität stellte das oberste Gebot dar. Ansonsten hätte sich die geforderte Dynamik auch nicht vermitteln lassen. Wenn also Hürdenläuferin Sofia elegant über eine Hürde springt, handelt es sich dabei um ein echtes, wettkampferprobtes Exemplar. Es gibt zwar auch vergleichbare Hürden für private Zwecke, doch den Unterschied hätte der Kenner sofort erkannt. 

Aufgrund seiner guten Beziehungen konnte Nobel alle erdenklichen Sportutensilien von Vereinen mühelos organisieren. Bei der Zusammenstellung der Sportkleidung und Requisiten wurde übrigens genau darauf geachtet, dass sie sich an unserem Corporate Design orientiert. Rot und Weiß sind prominent vertreten, allzu grelle Farben sucht man hingegen vergebens.

Zum Abschluss haben wir noch einige bewegte Bilder vom Foto-Shooting für Sie:

Sie möchten immer alle Neuigkeiten aus der item-Welt erfahren? Dann abonnieren Sie doch einfach den item Blog!