Die Herbstneuheiten von item

18. Okt 2017 item Redaktion

Von Betriebsmitteln über Karakuri-Zubehör und eine Software bis zum Toolpanel System: Bei item ist auch der Herbst eine goldene Zeit für innovative Neuheiten.

Auch unsere Software-Lösungen zeichnen sich durch die sprichwörtliche Modularität von item aus: Der für die Auswahl und Konfiguration der item linear motion units® zuständige MotionDesigner® wurde erweitert. Nun lassen sich Belastungen und Bewegungen noch schneller definieren und verbinden. Auch an dem Ranking der in Frage kommenden Kombinationsmöglichkeiten wurde geschraubt: Anhand von ausführlichen technischen Informationen kann man jetzt noch präziser einschätzen, welche Lösung sich am besten für die jeweilige Aufgabe eignet. Ebenfalls neu ist die Option, nach der individuellen Zusammenstellung der Lineareinheit ein CAD-Modell von dieser zu erzeugen. Anschließend kann es direkt heruntergeladen werden. Praktisch ist auch die große Auswahl an möglichen Dateiformaten: So können die für die weitere Maschinenkonstruktion essenziellen Originaldaten auf jeden Fall direkt genutzt werden.

Ein Tool kommt selten allein

Mit dem neuen Toolpanel System von item kehrt noch mehr Ordnung am industriellen Arbeitsplatz ein. Der flächige Aufbau aus dem Nutplattenprofil 8 lässt sich leicht in bestehende Arbeitsplätze integrieren, zumal die Erweiterung auch entsprechende Halter einschließt. Deren Komponenten sind für zahlreiche Werkzeuge optimiert, während das Nutplattenprofil 8 die Anordnung in 19 Systemnuten ermöglicht. Durch die Höhe von 400 mm und ein Gewicht von lediglich 5,2 kg pro Meter wird die Montage des Nutplattenprofils an den Arbeitsplatz zusätzlich erleichtert. Auch die Anbringung von Sichtlagerkisten oder Dokumenten ist ein Leichtes. 

 

 

Zudem erlaubt die Kompatibilität des Nutplattenprofils die Adaption sämtlicher bestehenden Produkte der Haken- und Halterfamilie, Regalböden oder weiterer individueller Haltevorrichtungen. Daneben kann man es auch für Bereitstellungswagen und Schwenkarme verwenden. Ein weiterer Vorteil des Toolpanel Systems: Aufgrund der leicht zu fixierenden Elemente des item Haken- und Haltersystems lassen sich Montageplätze flexibel einrichten. Maßgebliche Werkzeuge, wie etwa Schraubendreher oder Maulschlüssel sind binnen weniger Sekunden an ihrem Platz. Den entsprechenden Halter dreht der Werker im Winkel von 90° in die Nut ein. Damit sind die somit fixierten Komponenten gleich einsatzbereit, aber ebenso schnell wieder lös- und positionierbar.

Automatisierung leichtgemacht 

Auf unserem item Blog haben wir schon mehrfach über Karakuri berichtet: Auf eine Karakuri-Einführung und ein Interview mit unserem Lean-Experten Stefan Armbruster folgte ein Praxisbericht über Karakuri in der Automobilindustrie. Unter Karakuri beziehungsweise Low Cost Automation (LCA) versteht man, kurz gesagt, eine Form der Automatisierung, die auf elektrische Unterstützung verzichtet. Stattdessen setzt die Karakuri-Methodik auf Schwer- und Muskelkraft. In Kombination mit Hebelwirkungen können somit Abläufe deutlich vereinfacht und Prozesse optimiert werden. Dies macht sich eindeutig bezahlt: Im Vergleich mit üblichen Automatisierungsmethoden entstehen lediglich 10 bis 20 Prozent der Kosten. 

Da die Ansprüche an Lean-Production-Lösungen stetig steigen, müssen die Produkte auf dieses Feedback direkten Bezug nehmen. Wie so oft hat item auf die Wünsche der Kundschaft reagiert und sein Karakuri-Portfolio zusätzlich erweitert. So können etwa mit Kunstfaser- und Stahlseilen und der Seilumlenkung D42/D6-12 Betriebsmittel und Montageplätze noch effizienter und kompakter konstruiert werden. Die sichere und einfache Führung des Seils lässt sich durch die Nutzung der eigens entwickelten, kugelgelagerten Seilrolle erreichen. Mittels der Ringschraube D10 M6x45 und weiterer Komponenten kann man Seile in einem Multiblock oder – bei Zuhilfenahme eines Nutensteins – gleich in einer Nut befestigen. Damit werden zum Bespiel Schlitten oder Gegengewichte an Profilrahmen entlanggeführt.   

Neue Komponenten für den Klassiker

Zusätzliche Betriebsmittel machen den MB Systembaukasten jetzt noch flexibler. So kann man mit dem neuen Fallenverschluss Türen und Klappen ganz komfortabel sichern. Dieser Verschluss setzt sich aus zwei Teilen zusammen – einem Rahmengehäuse und einem beweglichen Element mit Griff. In der Nut 8 des vorhandenen Gestells wird das kompakte Rahmengehäuse befestigt. Sobald die Tür oder Klappe geschlossen wird, hört man deutlich, wie das Griffelement einrastet. Dadurch weiß der Anwender direkt, dass eine Sicherung erfolgt ist. Geringer Krafteinsatz genügt, um beim Öffnen der Tür die federgesicherte Rastung wieder zu lösen. Durch einen ergonomischen Griff wird die Bedienung zusätzlich erleichtert. Mit den Profilen 8, 6 und dem Klemmprofil 8 32x18 lassen sich die Fallenverschlüsse dann einsetzen. 

Zur Reihe der hinzugekommenen Komponenten zählt auch das Abdeckprofil 8 K/Al. Die Nut 8 kann damit verschlossen und vor Schmutz geschützt werden. Zudem ist das Abdeckprofil 8 K/Al mit geringer Kraft einsetzbar und durch die item Allzweckschere leicht abzulängen. Aufgrund seiner Oberflächenfolie mit Aluminiumschicht sieht es einem Aluminiumprofil sehr ähnlich. Für das Stapeln von Boxen, Paletten oder Trolleys hat item ebenfalls ein neues Produkt parat: die neue Stapelführung 8 St 80x80-30°. Mittels einer Zentrierhilfe gelangen Elemente automatisch an die gewünschte Stelle, was falsche Positionierungen von vornherein ausschließt. Durch die Neigung um 30° wird die Last zudem auf mehrere Stellen verteilt. 

Sie möchten immer über alle Neuigkeiten aus der item Welt Bescheid wissen? Dann haben wir etwas für Sie: Abonnieren Sie doch einfach den item Blog über die Box oben rechts!

Aktuelles item Neuheiten 2017

Neues von item

21. Jun 2017 | item Redaktion

Mit den aktuellen item Neuheiten lassen sich innovative Karakuri-Lösungen, neue Anwendungen für den sicheren Betriebsmittelbau und eine optimale...